Willkommen bei der Verkehrswacht Cottbus e.V.

Rettungssimulator erstmals öffentlich vorgestellt

31. Mai 2017
img7652
Die Verkehrswacht Cottbus hat am 30. Mai im Rahmen des offiziellen Pressegesprächs der Stadtverwaltung seinen Rettungssimulator interessierten Medienvertretern vorgestellt. Dabei waren die Reporter Peggy Kompalla (Lausitzer Rundschau) und Matthias Klinkmüller (Märkischer Bote) besonders mutig, denn sie haben es gewagt und den Überschlagssimulator "in Aktion" live erlebt.

„Unser neuer Rettungssimulator ist ein ideales Trainingsgerät zur präventiven Schulung in der Verkehrserziehung, zur Vorbereitung auf den Ernstfall und zur realistischen Nachstellung von Unfällen. Ziel ist es, die Übenden zu einem planvollen und sicheren Vorgehen im Ernstfall zu befähigen und zwar unabhängig vom Geschlecht und Körperkraft. Dazu werden bewährte Rettungsschritte aufgezeigt und trainiert sowie wertvolle Tipps und Informationen für den Ernstfall gegeben.“, so der Geschäftsführer der Verkehrswacht in Cottbus, Manuel Helbig. Verkehrsteilnehmer sollen zudem für Situationen sensibilisiert werden, in denen Schock und Panik zu übereilten und falschen Handlungen führen können.

Zur Bedienung des Rettungssimulators hat die Verkehrswacht Cottbus acht Moderatoren ausbilden lassen. Diese zeigen nicht nur wie man sich im Ernstfall selbst befreit oder einen Verunfallten rettet, sondern auch, wie man im Auto richtig sitzt.

Finanziert wurde die Anschaffung durch das Ministerium für Inneres und Kommunales (MIK) des Landes Brandenburg mit 50.000 €. Mit dem  neuen Rettungssimulator  unterstützt die Verkehrswacht Cottbus das Land Brandenburg bei der Umsetzung des Verkehrssicherheitsprogrammes.