BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Radfahrausbildung: Bilanz 2020 fällt schlechter aus

02. 02. 2021

Im Jahr 2020 haben in der Stadt Cottbus insgesamt 572 Schülerinnen und Schüler der vierten Klassen an den Radfahrprüfungen teilgenommen. Davon haben 306 Kinder die erste Prüfung nicht bestanden, was einem Anteil von 53 Prozent durchgefallener Schüler bedeutet. Verglichen mit den Zahlen von 2020 musste hier eine Verschlechterung um 31 Prozent registriert werden. Von den 306 Kindern, die sich einer Nachprüfung unterziehen mussten, haben 129 (42 Prozent) die zweite Prüfung bestanden, weitere 177 Kinder haben wiederholt nicht bestanden. Insgesamt haben damit nur 395 Schüler ihre Fahrradprüfung erfolgreich absolviert, 177 Schüler (39,9 Prozent) haben das nicht geschafft. Damit hat sich die Durchfallquote im Vergleich zu 2019 stark verschlechtert. Lag diese noch bei 5,8 Prozent, stieg sie 2020 auf 25,2 Prozent. In Brandenburg ist die Radfahrprüfung Bestandteil des Lehrplans und wird in der vierten Klasse durchgeführt.

 

Bild zur Meldung: Als häufiges Problem bei den Fahradprüfungen haben sich auch 2020 Vorfahrtsregeln erwiesen. Foto: Jan Hornhauer